Projekte

Vergangene Projekte

Südfrankreich 2017:  La chemise sauvage

Tänzerinnen: Aurelia Botsch, Nathalie Lustenberger, Alice Mundschin, Luzia Tanner

An der wunderschönen Mittelmeerküste von Südfrankreich gestalten wir im Oktober 2017 eine Site Specific Performance „La chemise sauvage“. Wir leben und arbeiten eine Woche lang in und mit der Natur und lassen uns von den Kräften des Meeres inspirieren. Wellen, Wind, Dünengräser, Sand sind unsere Spielgefährten. Aus diesen Erfahrungen entsteht ein Schatz an Material, Bildern und Visionen, die wir nutzen, um schließlich vor Ort eine tänzerische Performance zu manifestieren. Hierfür integrieren wir zum ersten Mal das Potenzial des Ritus und der Zeremonie, woraus sich ein weiterführender Forschungsanker kristallisiert. Themen wie Zeremonie, das Wandeln von Energien und Transformation werden seither greifbarer.

Wien 2016: Von Sinnen

Tänzerinnen: Nathalie Lustenberger, Aurelia Botsch und Sarina Schnizer.

In der ersten Jahreshälfte 2016 widmen wir uns dem Thema Verbindung. Hieraus ergibt sich ein fünftägiger Spiel- und Forschungsraum in den Straßen von Wien. 
Leitfragen sind solche wie:
Welche Bedeutung hat das Thema Verbindung für mich persönlich?
Wann spüre ich Verbindung (mit mir selbst, einem anderen Menschen, einer Situation, einem Ort, der Natur etc.)?
Was brauche ich dazu?
Wie fühlt sich in Verbindung sein an?
Wie lässt sich in Verbindung sein herstellen, ausdrücken und gestalten?

Abschließend findet hierzu eine installative und interaktive Straßenperformance statt: Von Sinnen. Den PassantInnen und Teilnehmenden wird eine Art Parcours geboten, in welchem sie sich über ihre Sinne in Verbindung mit sich selbst, dem Gegenüber, sowie mit der Umgebung erfahren und erforschen können.